3 Kreative Möglichkeiten zur Verwendung von Tableau-Parameteraktionen

Dieser Inhalt ist ein Auszug aus meinem Buch Innovative Tableau: 100 weitere Tipps, Tutorials und Strategien, veröffentlicht von O’Reilly Media Inc., 2020, ISBN: 978-1492075653. Holen Sie sich das Buch bei Amazon.

Ich habe Tableau-Parameter aufgrund ihrer unendlichen Anwendungen immer als Schweizer Taschenmesser beschrieben. Falls Sie nicht vertraut sind, handelt es sich bei Tableau-Parametern um benutzergenerierte Werte, mit denen Sie und Ihre Zielgruppe die Eingaben berechneter Felder auswählen können. Sie als Autor codieren die zulässigen Werte einmal, aber dann liegt es am Benutzer, welcher Wert ausgewählt wird.

Dadurch wird ein höheres Maß an Flexibilität in Tableau freigeschaltet, mit dem Benutzer Analysen im laufenden Betrieb bearbeiten können, indem sie die Werte in berechneten Feldern mithilfe eines „Parametersteuerelements“ ändern. Mit der aktuellen Version von Tableau Desktop Version 2019.2 gibt es eine neue Dashboard-Aktion „Parameter ändern“, die das Ändern von Parameterwerten noch nahtloser macht. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Parameter-Dashboard-Aktionen und drei Anwendungen verwenden, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Zugehöriges Video-Tutorial:

Premier Tableau eLearning von Playfair Data TV

Verwendung von Tableau-Parameter-Dashboard-Aktionen

Wenn Parameter und / oder Dashboard-Aktionen für Sie neu sind, empfehle ich Ihnen, die zugehörigen Beiträge Eine Einführung in Parameter in Tableau und Practical Tableau: 3 Kreative Möglichkeiten zur Verwendung von Dashboard-Aktionen zu lesen.

Wie in der Einleitung erwähnt, sind Parameter Werte, die in berechneten Feldern verwendet werden und von einem Dashboard-Benutzer gesteuert werden können. Sie als Dashboard-Entwickler können einige Parameter für diese Werte festlegen, aber von da an kann der Endbenutzer entscheiden, welcher Wert ein berechnetes Feld ausfüllt.

Als Einführungsbeispiel verwenden wir einen Umsatz nach Monatstrend im Sample – Superstore-Dataset, um Ihnen zu zeigen, wie ein Klick darauf den aktuellen Wert eines Parameters überschreibt.

Um einen Parameter zu erstellen, klicke ich gerne mit der rechten Maustaste in ein Leerzeichen im Datenbereich und klicke auf „Parameter erstellen …“. Sie können auch auf den Abwärtspfeil in der oberen rechten Ecke des Bemaßungsbereichs des Datenbereichs klicken und auf „Parameter erstellen …“ klicken. So sieht es aus, wenn ich einen neuen Parameter im Sample – Superstore-Dataset erstellen würde.

Um zu veranschaulichen, wie die neueste Art von Dashboard-Aktion verwendet wird, richte ich einen Parameter mit einem Datentyp von Float und zulässigen Werten von All ein.

Diese Einstellungen bedeuten, dass dieser Parameter mit einer beliebigen Zahl gefüllt werden kann, einschließlich solcher mit Dezimalstellen. Als nächstes richte ich ein einfaches Blatt mit einem Markierungstyp ein, um Ihnen den aktuellen Wert des neuen Parameters anzuzeigen.

Beachten Sie, dass ich auch das Format der angezeigten Zahl in Währung (Standard) geändert habe, die ein Dollarzeichen und zwei Dezimalstellen enthält, um dem Format der Zahlen im nächsten Schritt zu entsprechen. Da der Standardwert des Parameters Actions Example 1 ist, wird ein Ergebnis von $ 1.00 angezeigt.

Als nächstes richte ich ein Liniendiagramm ein, in dem das Maß für den Umsatz in den Beispieldaten nach Monat des Bestelldatums angezeigt wird, und platziere beide Blätter zusammen auf einem Dashboard.

Um eine Parameteraktion hinzuzufügen, klicken Sie in der oberen Navigation auf „Dashboard“ und dann auf „Aktionen…“. Nachdem Sie auf die Schaltfläche „Aktion hinzufügen“ geklickt haben, werden sechs Optionen angezeigt, darunter die neue Dashboard-Aktion „Parameter ändern …“.

Im Dialogfeld, das nach dem Klicken auf Parameter ändern angezeigt wird, können Sie die Einstellungen steuern, z. B. das Quellblatt der Aktion, wann sie ausgeführt werden soll, welcher Parameter überschrieben wird und basierend auf welchem Wert. Nehmen wir in diesem Beispiel an, dass durch Klicken auf das Liniendiagramm der Verkaufswert im Beispielparameter Parameteraktionen überschrieben wird.

Wenn Sie nun auf einen beliebigen Verkaufswert im Liniendiagramm klicken, wird der Wert im aktuellen Wert des Parameterblatts angezeigt.

Da wir eine Dashboard-Aktion zum Ändern von Parametern eingerichtet haben, wird durch Klicken auf einen Wert im Liniendiagramm der aktuelle Wert des Beispielparameters Parameteraktionen überschrieben, der den aktuellen Wert des Parametertextblatts einspeist.

Derzeit können Sie nicht festlegen, was beim Löschen einer Parameteraktion zu tun ist, aber wenn der Datentyp Float wie in diesem ersten Beispiel ist, können Sie eine Mehrfachauswahl vornehmen. Da die Aggregation unserer Parameteraktion SUMME ist, werden sie durch Klicken auf mehr als einen Datenpunkt addiert.

Verwenden von Parameteraktionen zum Hervorheben von Auswahlen in einer Visualisierung

Eine meiner bevorzugten Benutzererfahrungen ist ein Dropdown-Menü, mit dem die Zielgruppe das für sie relevanteste Dimensionselement auswählen kann. Ich markiere dann ihre Auswahl in allen Diagrammen im gesamten Dashboard. Es ist wie eine gute Karte, die einen „You Are Here“ -Aufkleber enthält, um dem Betrachter zu helfen, sich im Kontext des restlichen Bildes zu orientieren.

Die Taktik wird durch die Verwendung von Parametern und einer booleschen Formel erreicht, die angibt, welches Dimensionselement mit dem Parameterwert übereinstimmt und welches nicht. Weitere Informationen finden Sie unter Hervorheben eines Dimensionselements in einem minimalistischen Punktdiagramm.

Vor Parameteraktionen müsste ich ein Parametersteuerelement anzeigen, damit der Benutzer das zu markierende Dimensionselement auswählen kann. Keine schreckliche Erfahrung, aber eine weitere Dropdown-Liste, die wertvolle Immobilien auf einem Dashboard aufnimmt. Dies war bei meinem Dashboard, Super Sample Superstore, der Fall, in dem der Benutzer auswählen kann, welche Region hervorgehoben werden soll.

Beachten Sie, dass der Parameter Region den Datentyp String hat und für jede der vier Regionen im Sample – Superstore-Dataset ein zulässiger Wert vorhanden ist. Diese Auswahl hebt das Bemaßungselement auf der Karte und den Punktdiagrammen hervor und filtert alle anderen Visualisierungen auf dieses bestimmte Bemaßungselement. Diese Erfahrung kann jetzt mit Parameteraktionen viel eleganter gemacht werden.

Jedes Mal, wenn ein Blatt dieselben Dimensionselemente wie die zulässigen Werte eines Parameters enthält, können Sie das Blatt als Steuerblatt verwenden, das den Parameter in anderen Ansichten überschreibt. Aufgrund dieser neuen Funktionalität können Sie Literalsteuerungsblätter erstellen, die nichts anderes als eine Texttabelle sind, die die Dimensionselemente enthält, die Sie den Wert eines Parameters überschreiben möchten.

Sie können auch andere Visualisierungen als Kontrollblätter verwenden. Da jede Karte im Superstore-Superstore-Dashboard die Regionsdimension enthält, kann ich die Karten oben verwenden, um den Parameterwert zu überschreiben, der zum Hervorheben und Filtern der anderen Ansichten verwendet wird. Wenn Ihr Kontrollblatt die Dimensionselemente in den zulässigen Werten Ihres Parameters nicht enthält, fügen Sie die Dimension einfach der Detailmarkierungskarte des Kontrollblatts hinzu.

So sehen meine Dashboard-Aktionseinstellungen zum Ändern von Parametern aus, um meine Karten oben als Kontrollblätter zu verwenden.

Wenn Sie nun einfach auf einen Status auf der Karte klicken, wird der Parameterwert mit der Region gefüllt, in der sich dieser Status befindet. Der Parameter wird dann verwendet, um alle anderen Ansichten zu filtern und hervorzuheben. So sieht es aus, nachdem Sie den Fokus des Dashboards von Ost nach Zentral geändert haben, indem Sie auf eine beliebige Stelle in der Karte der zentralen Region klicken.

Beachten Sie, dass ich in diesem Beispiel Parameter zum Filtern der Ansichten verwende, die Filterung jedoch auch mit den herkömmlichen Filter-Dashboard-Aktionen erfolgen kann. Die Hervorhebung der Benutzererfahrung ist jedoch anders. Dies ist keine Highlight-Dashboard-Aktion, die ein bestimmtes Dimensionselement hervorhebt, während alles andere ausgeblendet wird.

Wir überschreiben den zulässigen Wert im Parameter Region. Es wird dann ein berechnetes Feld mit der Formel „Region = Regionsparameter“ auf der Farbmarkierungskarte aller Punktplots platziert. Wenn das Bereichsdimensionselement mit dem im Parameter Region ausgewählten zulässigen Wert übereinstimmt, wird es als Wahr klassifiziert und erhält eine eindeutige Farbe. Also zwei verschiedene Farben anstelle eines Highlights; Art einer dauerhafteren Highlighter-Benutzererfahrung.

► Zugehöriges Video: Hervorheben eines Dimensionselements in Tableau

Ein letzter Hinweis zu diesem Tipp. Wenn der Datentyp des Parameters String ist, können wir leider keine Mehrfachauswahl wie im obigen Einführungsbeispiel durchführen. Tableau verschiebt immer die letzte Auswahl, wenn ausgewählt wird, welches Dimensionselement zum Überschreiben des aktuellen Parameterwerts verwendet wird. Ich nehme an, Multi-Select, String-Parameter müssen auf eine zukünftige Version warten!

Wenn Sie mehr als ein Dimensionselement auswählen müssen, ist es möglicherweise besser, Set-Aktionen zu verwenden. Ein Beispiel finden Sie im kostenlosen Video in voller Länge, Eine Einführung in Dashboard-Aktionen, bei Playfair Data TV.

Verwenden von Parameteraktionen zum Ändern von Datumsteilen per Knopfdruck

Sie können auch Kontrollblätter erstellen, auch wenn Ihr Dataset keine Dimension mit Dimensionselementen enthält, die den zulässigen Werten des Parameters entsprechen, mit dem Sie Parameter-Dashboard-Aktionen erstellen möchten.

Parameter sind insofern einzigartig, als sie über mehrere Datenverbindungen innerhalb derselben Arbeitsmappe hinweg funktionieren.

Dies bedeutet, dass ich in Excel ein Steuerblatt erstellen kann, das die Dimensionselemente enthält, die den Wert eines Parameters überschreiben, eine Verbindung zu diesem Excel-Blatt als sekundäre Datenquelle herstellen, es zum Erstellen eines Steuerblatts verwenden und eine Parameteraktion einrichten kann, die zwischen dem neu erstellten Steuerblatt und den anderen Arbeitsblättern in der Arbeitsmappe funktioniert.

Hier ist ein Beispiel dafür, warum Sie den zusätzlichen Schritt zum Erstellen eines Kontrollblatts aus einer sekundären Datenquelle ausführen müssen. Eine weitere meiner bevorzugten Benutzererfahrungen besteht darin, dem Publikum die Möglichkeit zu geben, den Datumsteil eines Liniendiagramms von Tag zu Woche, zu Monat und zu Jahr umzuschalten.

Es gibt jedoch keine Dimension, die ich einfach zur Textmarkierungskarte hinzufügen kann, um ein Kontrollblatt mit den verschiedenen Datumsteilen zu erstellen. Erschwerend kommt hinzu, dass Datumsteile in Kleinbuchstaben geschrieben werden müssen, um mit bestimmten Datumsfunktionen wie DATETRUNC arbeiten zu können.

► Verwandtes Video: Verwendung von Parameteraktionen zum Ändern von Datumsteilen in Tableau

Wenn Sie mit dieser Taktik nicht vertraut sind, benötigen Sie einen Parameter mit dem Datentyp String. Wichtig ist, die Werte in Kleinbuchstaben zu setzen, damit sie funktionieren, wenn sie in den zweiten Schritt integriert werden. Die Anzeige als Werte kann ein beliebiges Gehäuse haben.

Der nächste Schritt besteht darin, ein berechnetes Feld einzurichten, das das Datum in der Datenmenge auf der im Parameter ausgewählten Ebene abschneidet. Die Formel für das Feld Bestelldatum im Sample – Superstore-Dataset lautet:

DATETRUNC(,)

Wenn ich nun die Dimension Bestelldatum in meinem Liniendiagramm aus dem Einführungsbeispiel in diesem Beitrag durch das neu erstellte Feld Datum mit DATETRUNC-Berechnung ersetze, kann der Benutzer die Granularität des Datums über den Beispielparameter Datumsteil steuern. Wenn ich beispielsweise den Jahresdatumsteil aus dem Parametersteuerelement auswähle, wird das Liniendiagramm von Umsatz pro Monat zu Umsatz pro Jahr aktualisiert.

Genau wie unser Highlighter-Beispiel im ersten Tipp kann diese Erfahrung jetzt mit Parameteraktionen und einem Kontrollblatt verbessert werden.

Richten Sie zunächst eine zweispaltige Excel-Tabelle ein, die zum Erstellen des Kontrollblatts in Tableau verwendet wird.

Stellen Sie als Nächstes eine Verbindung zur Datenquelle her und erstellen Sie ein Kontrollblatt.

Der kritische Aspekt von Kontrollblättern besteht darin, dass die Dimension, die die Dimensionselemente enthält, die den Parameter überschreiben, irgendwo in der Ansicht vorhanden sein muss. In diesem Beispiel habe ich das Feld Display As verwendet, um meine Schaltflächen schöner aussehen zu lassen, aber das Feld Value auf der Detailmarkierungskarte platziert, damit es als Option verfügbar ist, wenn ich später meine Parameteraktion einrichte.

Jetzt platziere ich dieses Kontrollblatt auf demselben Dashboard wie mein Liniendiagramm und richte eine Dashboard-Aktion zum Ändern von Parametern ein, mit der die Auswahl des Datumsteils gesteuert wird.

Wenn Sie nun einfach auf eine Schaltfläche im Kontrollblatt klicken, wird der Datumsteil im berechneten Feld überschrieben, der die Kürzung des Liniendiagramms steuert. So sieht es aus, nachdem Sie auf die Schaltfläche W geklickt haben, um den Datumsteil von Jahr zu Woche zu ändern.

Verwenden von Parameteraktionen zur Verwendung von Kennzahlennamen in berechneten Feldern

Eine weitere meiner bevorzugten Taktiken besteht darin, meine Benutzer auswählen zu lassen, welche Kennzahlen in einem Diagramm angezeigt werden. Diese Taktik ist jetzt noch besser, da Sie eine Parameteraktion einrichten können, mit der die angezeigte Kennzahl geändert wird, indem Sie einfach auf ein Bemaßungselement in einem Kontrollblatt klicken.

Richten Sie zunächst einen Parameter ein, der die Namen der Measures enthält, aus denen Sie auswählen möchten. Hier ist ein Parameter, der mit allen Kennzahlen erstellt wurde, die mit dem Sample – Superstore-Dataset geliefert werden.

Richten Sie als Nächstes ein berechnetes Feld ein, in dem Tableau Anweisungen zum Anzeigen der einzelnen Parameterwerte enthält.

Erstellen Sie nun ein Diagramm mit der neu erstellten berechneten Kennzahl. Zur Veranschaulichung ersetze ich einfach die Umsatzkennzahl im Liniendiagramm, die ich in den ersten Beispielen verwendet habe, durch das neue berechnete Feld, das vom Beispielparameter Select Measure gesteuert wird. Wenn ich im Parametersteuerelement Gewinn anstelle von Umsatz auswähle, wird das Liniendiagramm aktualisiert, um die ausgewählte Kennzahl anzuzeigen.

Dieses Mal werde ich für das Kontrollblatt das spezielle, generierte Feld „Measure Names“ verwenden. Measure-Namen müssen mit ihrem Gegenstück Measure Values verwendet werden. Ich möchte nicht, dass Werte auf meinem Kontrollblatt angezeigt werden, aber ich kann das Feld zur Detailmarkierungskarte hinzufügen, damit die Measure-Namen angezeigt werden.

Wenn es Measure-Namen gibt, die nicht Teil Ihres Kontrollblatts sein sollen, entfernen Sie sie einfach aus dem Measure Values Shelf. Ich habe die Anzahl der Datensätze entfernt und ausgewählte Felder gemessen, die einen Filter im Filterregal erstellt haben.

Jetzt können wir dieses Kontrollblatt zum Dashboard hinzufügen und die Parameteraktion einrichten.

Wenn Sie nun auf einen Measure-Namen im Kontrollblatt klicken, wird der Wert im Parameter überschrieben, der das berechnete Feld ausfüllt und Tableau anweist, welches Measure im Diagramm angezeigt werden soll. So sieht die Ansicht aus, nachdem Sie auf die Umsatzkennzahl und den Monatsdatumsteil geklickt haben.

Das ist richtig – wir haben nur technisch das Measure Names generierte Feld innerhalb eines berechneten Feldes verwendet! Dies war eines der wenigen Dinge, die in Tableau vor dem Hinzufügen von Parameteraktionen nicht möglich waren.

► Zugehöriges Video: Verwendung von Measure-Namen in Tableau-berechneten Feldern

Ich habe Ihnen nur die nackten Knochen gezeigt, welche Parameteraktionen sind und wie Sie sie verwenden, um drei meiner Lieblingstaktiken zu implementieren, aber es gibt so viele Möglichkeiten, von hier aus zu erstellen.

Eine meiner Lieblingsideen ist es, diese Beispiele in Kombination mit dem Austauschen von Schaltflächen zu verwenden, um Parameterwerte zu steuern. Die Kontrollblätter wären eine Reihe von Symbolen anstelle von Text, und das Austauschen von Schaltflächen würde es Ihnen ermöglichen, visuell anzuzeigen, auf welche Schaltfläche geklickt wurde.

Dies sind sehr aufregende Möglichkeiten, da Tableau immer näher an eine unendlich flexible, webähnliche Erfahrung heranrückt.

Danke fürs Lesen,
– Ryan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.