5 Wichtige Tipps für eine erfolgreiche Content-Marketing-Strategie

Wenn Sie der Meinung sind, dass Inhalte auf einer Sammlung von Blogs, Tweets und Webseiten basieren, die in Verbindung mit den Zielen eines Unternehmens funktionieren, haben Sie recht. aber nur teilweise. Während soziale Reichweite, Branding und hochwertige Inhalte wichtige Elemente des Content Managements sind, steckt im großen und Ganzen viel mehr dahinter.

Wenn Sie an einem Aspekt des digitalen Marketings beteiligt sind oder sein möchten, sollten Sie ein klares Verständnis dafür entwickeln, was bei der Entwicklung einer erfolgreichen Content-Marketing-Strategie eine Rolle spielt. Hier werden wir einige der Schlüsselbereiche skizzieren, in denen jeder Content Manager oder Stratege ein solides Verständnis benötigt, um eine erfolgreiche digitale Marketingkampagne durchzuführen.

Verstehen Sie den Content Marketing (Sales) Funnel

Der Sales Funnel ist im Wesentlichen ein breiter Begriff, der die Entscheidungsfindung des Käufers beschreibt, wobei die drei Schlüsselphasen Bewusstsein, Bewertung und Kauf sind. Jeder, der in Vertrieb und Marketing involviert ist, muss diesem Prozess besondere Aufmerksamkeit schenken, um ein besseres Verständnis dafür zu erlangen, was Käufer dazu bringt, sich durch den Trichter zu bewegen.

Bis zu einem gewissen Grad wird Content Marketing als Outreach betrachtet, was bedeutet, dass es sich um etwas handelt, das sich an der „Spitze“ des Verkaufstrichters befindet. Für einen Außenstehenden mag es so aussehen, als ob dieser Aspekt des digitalen Marketings „weit“ vom eigentlichen Geldverdienen (Verkaufs-) Teil des Trichters entfernt ist.

Dieser Artikel über Single Grain legt nahe, dass es beim Content-Marketing eine vierte Stufe des Verkaufstrichters gibt, die nach der Conversion „delight“ erfolgt, was im Wesentlichen zur Etablierung der Markentreue führt. Daher sollten Content-Strategen immer über vier kritische Phasen des Trichters nachdenken:

  • Outreach: Gewinnung neuer Kunden
  • Conversion: Kunden zum Kauf bewegen
  • Closing: den Verkauf machen
  • Retention: Markentreue herstellen und Kunden zurückbringen

An der „Spitze“ des Trichters finden Markenbekanntheit und Lead-Generierung statt. Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Netz über einen möglichst breiten Kundenstamm zu werfen und nicht nur Ihr Publikum aufzubauen, sondern auch mit ihnen in Kontakt zu treten, um mehr über Ihre gesamte Strategie zu erfahren. Aber ein großartiger Content-Stratege oder Manager wird verstehen, wie man Kunden durch jeden Teil des Trichters bindet und sie idealerweise durch den Trichter radeln lässt.

Inhalte als Daten anzeigen

Bei einer Content-Strategie geht es nicht um die Anzahl der monatlich geschriebenen Blogs, wie viel Zeit mit Facebook Live verbracht werden sollte oder ob ein Unternehmen ein Whitepaper schreiben sollte oder nicht. Es geht absolut um Qualität, aber all diese Dinge sind nicht genau das, worum es bei der Strategie geht – sie sind Komponenten, aber sie sind nicht wirklich das, was Ihren strategischen Ansatz leiten wird.

Eine großartige Content-Marketing-Strategie kann das Publikum auf Schritt und Tritt ansprechen, und um dies zu erreichen, muss ein guter Stratege wissen, wie seine Inhalte funktionieren. Wenn Sie genau wissen, wie Sie Ihre Inhalte so drehen, dass sie in einer Phase effektiv sind, können Sie diese Informationen verwenden, wenn Sie in die nächste Phase im Trichter übergehen.

Ihre Strategie wird von Analysen geleitet. Die Aufgabe des Strategen besteht darin, die Zahlen akribisch zu überwachen, zu verfolgen, zu beobachten und zu berichten, um sie kontinuierlich zu verfeinern und an bessere Conversions anzupassen. Sie müssen verfolgen, woher Ihre Kunden „kommen“ und wohin sie „gehen“.“ Mit anderen Worten, Sie müssen die Verkehrsmuster kontinuierlich bewerten.

Wenn Sie kontinuierlich testen, was Sie tun, erhalten Sie eine solide Vorstellung von den Vorlieben, Interessen und dem Kaufverhalten Ihres Publikums. Sie müssen wissen, wie gut das Material funktioniert, um zum nächsten Schritt des Prozesses zu gelangen.

Grundlegende Fragen, die Sie kontinuierlich stellen möchten, sind:

  • Was kann verfeinert und verbessert werden?
  • Welche Tools, Apps und Plattformen schneiden am besten und am wenigsten gut ab?
  • Was ist der beste Einsatz von Zeit und Ressourcen in Bezug auf Conversion (Sales)?
  • Wie fügen sich alle Teile zusammen?

Machen Sie einen Plan

Das Erstellen eines Kalenders ist für eine erfolgreiche Strategie von entscheidender Bedeutung. Genau wie ein redaktioneller Kalender für eine traditionelle Publikation kann ein Inhaltskalender dabei helfen, Ihre Strategie über einen bestimmten Zeitraum hinweg zu steuern. Natürlich möchten Sie hier spezielle Daten hinzufügen, z. B. wichtige Feiertage und Ereignisse, die für Ihre Branche relevant sind. Wahrscheinlich möchten Sie auch einige „leere“ Stellen lassen, um beispielsweise unvorhersehbare, aber relevante Ereignisse oder Trendthemen einzubeziehen, für die Sie in letzter Minute Inhalte erstellen müssen.

Mit diesem Kalender können Sie nicht nur planen, was Sie posten, sondern auch, wo. Eine Multimedia-Strategie zu haben und sogar Reichweite wie Gastbeiträge und PR einzubeziehen, ist heutzutage von entscheidender Bedeutung. Überlegen Sie, wo verschiedene Vertriebskanäle entlang des Zeitplans der folgenden Monate gut in Ihre Verkaufsstrategie passen.

Wiederverwendung

Wenn Sie die Verteilung in Betracht ziehen, sollten Sie die verschiedenen Zwecke berücksichtigen, die verschiedene Arten von Inhalten haben, und wie sich dies auf Ihr Marketing auswirken kann und wie Sie verschiedene Kombinationen von Inhalten verwenden können, um Zeit und Ressourcen zu sparen. Sie können beispielsweise in Betracht ziehen, Autorität durch Gastblogging aufzubauen, Blogs zusammen mit E-Mail-Serien zu verfassen und soziale Medien zu nutzen, um Stämme und Gruppen aufzubauen.

Es ist völlig vernünftig und effizient, eine Strategie zu entwickeln, die auf Inhaltsblöcken basiert, die leicht über verschiedene Kanäle und für verschiedene Zwecke wiederverwendet werden können. Wenn Sie also alle Ihre Inhalte entwickeln (denken Sie an Multimedia), sollten Sie überlegen, wie sie leicht in die Zukunft konvertiert werden können.

Hier sind einige Ideen, um nur einige zu nennen:

  • Entwickeln Sie ein Webinar zu einer Reihe von E-Mail-Kursen zum Verkauf
  • Erstellen Sie PDF-Anleitungen aus alten Blogs
  • Entwickeln Sie Blogs, damit sie später problemlos zum Erstellen einer Fallstudie oder eines Whitepapers verwendet werden können
  • Erstellen Sie eine Infografik aus einer Diashow (oder umgekehrt)

Sie können auch jeden Inhalt mit der Absicht einer Mixed-Use-Strategie erstellen. Tweet-Buttons sind ein gutes Beispiel dafür. Alles, was Ihnen und Ihrem Publikum eine einfache Möglichkeit bietet, die Verbreitung eines bestimmten Beitrags zu erweitern, ist Gold wert.

Legen Sie eine bestimmte Richtung für Ihren Inhalt fest

Angenommen, Sie sind ein Content-Stratege oder Manager und haben einen soliden Rahmen für Inhalte und Autoren parat. Sie haben eine Strategie entwickelt, Sie kennen den Trichter, Sie haben einen Kalender. Sie haben im Allgemeinen festgelegt, was Sie sagen möchten.

Viele Unternehmen verfügen bereits über eine Reihe von Inhalten und ein Team von Autoren, die diese erstellen. Es ist jedoch wichtig, dass Strategen verstehen, in welchen Teil des Marketing-Frameworks verschiedene Arten von Inhalten fallen.

Die folgende Liste ist kein konkretes Beispiel; es wird definitiv mit dem Kontext variieren. Es ist jedoch eine gute Idee, Inhaltstypen in verschiedene Phasen des Trichters aufzuteilen, damit sich jeder im Team über den jeweiligen Zweck im Klaren ist.

  • Reichweite: Facebook Ads, Landing Page, Erklärvideos, Infografiken
  • Conversion: Soziale Medien, informative Blogbeiträge, Fallstudien, Quiz
  • Schließen: E-Mail-Serien, Rezensionen, Fragebögen
  • Aufbewahrung: Exklusive Angebote, Whitepaper, E-Mails, Wettbewerbe, Umfragen

Es ist wichtig, dass Sie diesen Inhalt vorbereitet und bereit haben, um der Zeitleiste weit voraus zu sein. Darüber hinaus müssen Sie wissen, welche Art von Inhalten in verschiedenen Kontexten, dh mit unterschiedlichen Zielgruppen und auch plattformübergreifend, eine gute Leistung erbringt. Ab 2018 sind Trends, auf die Sie sich in den meisten Fällen verlassen können, Videos (insbesondere kurzlebige Inhalte), Infografiken und KI-basierte Anwendungen wie die Sprachsuche.

Immer eine frische Denkweise bewahren

Eines der Hauptmerkmale eines großartigen Content-Marketing-Strategen ist die Fähigkeit, ständig Probleme zu lösen und neue Dinge zu lernen. Content Marketing ist keine Raketenwissenschaft, aber es braucht etwas Geduld, Kreativität und einen analytischen Ausblick. Obwohl eine effektive Strategie erfordert analytisches Denken, es ist keineswegs geschnitten und trocken, dies lässt Raum für viel Kreativität und, zu einem gewissen Grad zumindest, Experimentieren.

Sie benötigen eine klare Vision Ihrer Ziele und mindestens einen losen Geschäftsplan. Es erfordert auch ein gutes Wissen über die effektivsten und aktuellsten Tools, auf die Sie im Kontext des Geschäfts und der Branche, mit der Sie arbeiten, zugreifen können.

Wenn Sie also die oben genannten Punkte durchgehen, sollten Sie immer an neue Lösungen und Tools denken, mit denen Sie Ihre Strategie kontinuierlich verfeinern können, um im Laufe der Zeit neue Ziele zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.