Astros: Rückblick auf den Dexter Fowler Trade 2013 mit Rockies

Wir werfen einen Blick zurück auf den Houston Astros Trade für Dexter Fowler im Jahr 2013.

In einer der kuriosesten Sagen der jüngeren Astros-Geschichte erwarb das Team Outfielder Dexter Fowler von den Rockies und tauschte ihn ein Jahr später aus. Er war in seinem einen Jahr in Houston weder schlecht noch außergewöhnlich gut, und das Team erreichte die Playoffs im Jahr nachdem sie ihn weggetauscht hatten.

Houston Astrostributor, Climbing Tal’s HillJetzt bewerben

Fowler wäre ein guter Spieler in diesem Playoff-Team 2015 gewesen, aber GM Jeff Luhnow entschied sich für mehr Power in der Aufstellung. Der erste Handel, jedoch, fand am Dez. 3, 2013, in dem die Astros Jordan Lyles und Brandon Barnes im Austausch für Fowler nach Colorado schickten.

Sie tauschten ihn etwas mehr als ein Jahr später aus, um Luis Valbuena und Dan Straily von den Cubs zu holen, aber das ist ein Thema für einen anderen Tag. Wir werden diese Bewertung auf den Handel beschränken, der Fowler überhaupt nach Houston gebracht hat.

Was die Astros bekamen

Fowler hatte eine Kombination getroffen .270/.365/.423 in sechs Jahreszeiten mit den Rockies. Von 2009 bis 2012 erzielte er in vier Saisons insgesamt 50 Triples, und obwohl er nicht viel Kraft bot oder eine Tonne Basen stahl, war er ein solider Allround-Spieler.

In seiner einzigen Houston-Saison 2014 traf er .276/.375/.399 mit 21 Doppel, acht Homers und 35 RBIs in 116 Spielen. Er war solide auf dem Teller, aber die Defensive Kriegsmetrik war nicht nett zu ihm, was zu insgesamt 1,8 KRIEG für die Saison führte.

Was die Astros aufgegeben haben

Lyles, ein Erstrunden-Pick im Draft 2008, war der junge Pitcher, den die Rockies wollten, aber er hatte nur in Teilen von drei Saisons mit den Astros eine 5.35-ÄRA gespielt. Er war nicht viel besser in Colorado, insgesamt ein 5.22 ERA in vier Jahreszeiten, bevor sie im August veröffentlicht. 2017.

Barnes war ein sechster Runde Pick in 2005 und belief sich auf ein .233/.282/.330 linie in Teilen von zwei Jahreszeiten in Houston. Er verbrachte drei Spielzeiten in Denver und traf .249/.295/.376 vor der Veröffentlichung im Jahr 2016.

Das endgültige Urteil

Die Rockies bekamen insgesamt 0,1 KRIEG von Lyles und -0,7 KRIEG von Barnes, für insgesamt -0,6 KRIEG. Die Astros haben 1.8 WAR von Fowler bekommen, also sind sie der klare Gewinner dieses Handels. Sie sind der Gewinner in so ziemlich jeder Hinsicht, wirklich.

Lyles hatte ein Versprechen, aber er hat es nie erfüllt. Die Astros verkauften ein paar junge Spieler hoch, um im Gegenzug einen soliden Major Leaguer zu bekommen. Die Tatsache, dass sie ihn nur ein Jahr lang behalten haben, spielt keine Rolle. Dies war ein klarer Sieg für Luhnow.

Fowlers defensive Unzulänglichkeiten hinderten ihn jedoch daran, in die Elite der MLB-Spieler einzusteigen. Er war in Bezug auf den Verteidigungskrieg in allen außer zwei seiner 12 Major League Saisons unterdurchschnittlich, und sein Jahr bei den Astros war in dieser Hinsicht tatsächlich sein schlechtestes.

Trotzdem war dieser Trade ein Sieg für Houston, auch wenn sie Fowler nicht behalten haben, als das Team bereit war zu kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.