Criminal Vehicular Operation Charges: Part I

Viele Menschen glauben, dass die Begriffe Criminal Vehicular Operation (CVO) und Criminal Vehicular Homicide (CVH) gleichbedeutend mit der Verletzung einer anderen Person sind, wenn sie beeinträchtigt oder unter dem Einfluss fahren. Obwohl das Verletzen oder Töten einer anderen Person während des Fahrens unter dem Einfluss eines der häufigsten Tatsachenmuster in einem CVO-Fall ist, Es gibt andere Szenarien, die dazu führen können, dass ein Fahrer wegen dieser sehr schwerwiegenden Straftaten angeklagt wird. In diesem Artikel werden einige dieser Szenarien erläutert. Die Strafverteidiger von Lundgren & Johnson hoffen, dass dieser Artikel als freundliche Erinnerung an die Verantwortung aller Fahrer dient, auf der Straße aufmerksam zu sein, insbesondere wenn Halloween näher rückt und die Kinder in Ihrer Nachbarschaft sich in die Nacht wagen, um ihre zuckerhaltige Beute zu sammeln.

Unterscheidung zwischen CVO und CVH

In diesem Artikel wird der Begriff CVO als Oberbegriff für die Straftat verwendet, die CVO und CVH ausmacht. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden ist, ob ein Fahrer den Tod einer Person, Körperverletzung oder Tod eines ungeborenen Kindes verursacht. Die Details und Nuancen zwischen CVO und CVH basierend auf dem Schaden, der durch das Verhalten eines Fahrers verursacht wird, werden in einem späteren Beitrag ausführlicher behandelt.

Acht Kategorien von CVO

Krimineller Fahrzeugbetrieb ist definiert als das Verursachen des Todes oder der Verletzung einer anderen Person unter einem der folgenden acht Umstände:

  • Ein Kraftfahrzeug grob fahrlässig zu führen.
  • Fahrlässiges Führen eines Kraftfahrzeugs unter dem Einfluss von Alkohol, einer geregelten Substanz oder einer Kombination davon.
  • Betrieb eines Kraftfahrzeugs mit einer Alkoholkonzentration von .08 oder mehr.
  • Betrieb eines Kraftfahrzeugs mit einer Alkoholkonzentration von .08 oder mehr, gemessen innerhalb von zwei Stunden nach Fahrtantritt.
  • Wissentliches Betreiben eines Kraftfahrzeugs unter dem Einfluss eines Gefahrstoffs.
  • Fahrlässiges Betreiben eines Kraftfahrzeugs mit einer beliebigen Menge einer kontrollierten Substanz der Schedule I oder II oder ihres Metaboliten, die in Ihrem Körper vorhanden ist (außer THC oder Marihuana).
  • Verlassen der Unfallstelle nach einer Kollision beim Führen eines Kraftfahrzeugs.
  • Fahren eines mangelhaft gewarteten Autos mit dem Wissen, dass ein Polizeibeamter zuvor ein Zitat oder eine Warnung für die mangelhafte Wartung ausgegeben hat und der Defekt Tod oder Körperverletzung eines anderen verursacht hat.

Wie oben beschrieben, gibt es drei verschiedene Kategorien von CVO, die nicht unbedingt Drogen, Alkohol oder gefährliche Substanzen beinhalten. Im Folgenden werden einige allgemeine Tatsachenmuster in Bezug auf diese Kategorien erörtert, um potenzielle Bereiche der strafrechtlichen Verantwortlichkeit hervorzuheben, an die die Menschen möglicherweise nicht denken, wenn sie sich ans Steuer setzen. Diese Tatsachenmuster wurden entweder persönlich von den Strafverteidigern bei Lundgren & Johnson behandelt oder von ihnen untersucht, um die Verteidigung für ihre Mandanten vorzubereiten.

Grobe Fahrlässigkeit

Die vielleicht faktenintensivste, subjektivste und interpretationsoffenste Strafanzeige wegen grober Fahrlässigkeit kann ein breites Spektrum des Fahrverhaltens abdecken. Gerichte in Minnesota haben grobe Fahrlässigkeit im CVO-Kontext als „sehr große Fahrlässigkeit oder ohne auch nur geringe Sorgfalt“ interpretiert.“ Die Gerichte von Minnesota haben weitere Hinweise gegeben und festgestellt, dass es Beweise für Fahrlässigkeit in Verbindung mit dem Vorhandensein eines ungeheuerlichen Fahrverhaltens geben muss, um grobe Fahrlässigkeit darzustellen. Was bedeutet das konkret?

Einige häufige Themen, die in Fällen von grober Fahrlässigkeit auftreten, sind Mobiltelefone und abgelenktes Fahren. Da Mobiltelefone und verwandte Technologien unser tägliches Leben gesättigt haben, wird immer mehr geforscht, um die Gefahren des abgelenkten Fahrens aufzuzeigen. Nach Angaben der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) wurden 2015 in den USA 3.477 Menschen durch abgelenktes Fahren getötet. Wenn man sich nicht bewusst bemüht, die Gefahren darin zu erkennen, wird diese Zahl wahrscheinlich steigen. Es ist nicht verwunderlich, dass Staatsanwälte und Strafverfolgungsbehörden solche Fälle zu einem Schwerpunkt gemacht haben.

Das Mitnehmen? Fahrer sollten ihre Telefone während der Fahrt in Ruhe lassen, nicht nur zu ihrer Sicherheit, sondern auch zu jeder anderen. Nicht nur das, Der Staat kann einem Fahrer nicht vorwerfen, grob fahrlässig gefahren zu sein, weil er telefoniert hat, wenn der Fahrer nicht telefoniert hat. Während es andere Möglichkeiten gibt, der groben Fahrlässigkeit beschuldigt zu werden, beseitigen Fahrer effektiv eine der allgemeinsten Anschuldigungen in einer CVO-Gebühr, indem sie einfach ihr Telefon allein lassen, während sie in ihrem Auto fahren.

Verlassen des Unfallortes (verursacht durch den Fahrer)

Strafrechtliche Fahrzeugbetriebsgebühren, die auf dem Verlassen des Unfallortes basieren, sind konzeptionell etwas einfacher zu verstehen. Im Wesentlichen verlässt der Fahrer, der einen Unfall verursacht, entweder mit einem anderen Fahrzeug, einem Fußgänger, einem Radfahrer oder in einen einzelnen Autounfall verwickelt ist und dadurch eine Verletzung verursacht, die Szene. Es gibt drei gemeinsame Tatsache Muster in dieser Kategorie.

Das erste Tatmuster umfasst einen Fahrer eines Fahrzeugs, das einen Fußgänger oder Radfahrer auf der Fahrbahn trifft und nicht anhält oder nur kurz anhält und die Szene verlässt, bevor die Behörden eintreffen. Das zweite Faktenmuster ist das typische „Hit and Run“ -Szenario mit einem anderen Fahrzeug, bei dem ein Fahrer, der in einen schweren Unfall verwickelt ist, aus einer Reihe von Gründen, einschließlich Drogen- oder Alkoholkonsum, mangelnder Versicherung oder aktiver Haftbefehle, vom Unfallort flieht. Das dritte Tatsachenmuster betrifft einen einzigen Autounfall, bei dem der Fahrer des Fahrzeugs zu Fuß flieht und einen verletzten Beifahrer zurücklässt. Dieses Szenario tritt typischerweise auf, wenn ein beeinträchtigter Fahrer in Panik gerät und den Fehler macht zu glauben, dass er oder sie eine härtere Strafe vermeiden wird, wenn sie vom Unfallort fliehen.

Fahrer, die in Unfälle verwickelt sind, die zu Verletzungen führen, sind gesetzlich verpflichtet, ihren Namen, ihre Adresse, ihr Geburtsdatum, ihr Kennzeichen und ihren Führerschein der anderen Partei mitzuteilen. Der Fahrer hat auch die gesetzliche Pflicht, den bei der Kollision verletzten Personen angemessene Hilfe zu leisten.

Mangelhafte Wartung

Wenn ein Auto mangelhaft gewartet wird und der Fahrer Grund hat, die Mängel aufgrund eines Zitats oder einer Warnung zu kennen und das Fahrzeug trotzdem fährt, erlegt der Staat eine strafrechtliche Haftung für den Fahrzeugbetrieb auf, wenn durch die mangelhafte Wartung Verletzungen oder Todesfälle verursacht werden.

Wie kann eine fehlerhafte Wartung zum Tod oder zu Verletzungen führen? Die häufigsten Mängel in diesen Fällen betreffen Reifen, Bremsen und Beleuchtungsgeräte. Glatzköpfige Reifen können zahlreiche Probleme verursachen, die zu schweren Unfällen führen können, z. B. mangelnde Traktion und Manövrierfähigkeit, insbesondere auf Schnee oder Eis, mangelnde Fähigkeit, rechtzeitig anzuhalten, erhöhtes Risiko für Aquaplaning und erhöhtes Risiko für Reifenplatzer consumerreports.org und fixautousa.com . Schlechte Bremsen können zu Problemen beim Anhalten in angemessener Zeit oder sogar insgesamt führen. Schließlich können Beleuchtungsprobleme sowohl für den Fahrer mit der defekten Ausrüstung als auch für andere Autofahrer auf der Fahrbahn zu Sichtproblemen führen.

Gewerbliche Fahrer (Sattelzugmaschinen und andere Nutzfahrzeuge) sind stark reguliert und unterliegen einer genaueren Kontrolle und Überwachung als Fahrer regulärer Kraftfahrzeuge. Defekte an ihren Fahrzeugen werden häufiger erkannt, zitiert und aufgezeichnet. Dies ist wegen des erhöhten Risikos erforderlich, das mit Nutzfahrzeugen aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts verbunden ist. Dementsprechend werden Anklagen in dieser Kategorie am häufigsten gegen gewerbliche Fahrer erhoben, können aber auch gegen Fahrer regulärer Kraftfahrzeuge erhoben werden.

Es ist einfach, notwendige Reparaturen an Fahrzeugen mit den vollen Terminkalendern und nie endenden Anforderungen des täglichen Lebens zu verschieben. Es ist jedoch wichtig, dass die Fahrer ihre Fahrzeuge in einwandfreiem Zustand halten, um sich selbst, ihre Familien und die Fahrer, mit denen sie die Straße teilen, zu schützen. Indem sie ihre Autos effektiv gewartet halten, Fahrer minimieren auch ihre potenzielle strafrechtliche Haftung für CVO, falls sie in einen Unfall mit Verletzung oder Tod verwickelt sind.

Lundgren & Johnsons Strafverteidiger für Fahrzeugoperationen

Die Gesetze für kriminelle Fahrzeugoperationen in Minnesota sind weit gefasst und umfassen viele verschiedene Szenarien – was dazu führt, dass viele Minnesotaner wegen der Straftat angeklagt werden. Nur weil eine Person angeklagt wird, bedeutet dies jedoch nicht unbedingt, dass sie für schuldig befunden wird. Die Strafverteidiger von Lundgren & Johnson haben die Bandbreite dieser Straftaten gesehen und verstehen, was zur Vorbereitung einer wirksamen Verteidigung erforderlich ist. Einige dieser Abwehrmechanismen werden später in dieser Blogserie näher erläutert.

In einer perfekten Welt gäbe es keine Unfälle, keine Verkehrsverletzungen oder Todesfälle und daher niemanden, der mit CVO belastet wäre. Das ist leider nicht die Realität, in der wir leben. Die Anwälte für kriminelle Fahrzeugoperationen bei Lundgren & Johnson verstehen, dass Unfälle passieren und gute Menschen schlechte Fehler machen. Sie verstehen auch, dass die Behörden Fehler machen, es nicht immer richtig machen und fälschlicherweise Menschen mit CVO belasten, die niemals hätten angeklagt werden sollen.

Wenn Sie, ein geliebter Mensch oder ein Freund mit einer CVO-Gebühr konfrontiert sind, rufen Sie uns bitte noch heute unter 612-767-9643 an, um Ihre Optionen zu besprechen. Wir sind hier, um nicht wertende Interessenvertretung und Unterstützung zu bieten, basierend auf unserem kollektiven Wissen und unserer Erfahrung im erfolgreichen Umgang mit kriminellen Fahrzeuggebühren im gesamten Bundesstaat Minnesota.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.