Das 13 Dinge, die die selbstbewusstesten Menschen niemals tun

 Goodluz/
Quelle: Goodluz/

Selbstbewusste Menschen wissen, was sie schätzen und was sie wollen. Sie teilen gemeinsame Gewohnheiten und Denkmuster, die ihnen helfen, ihre Ziele zu erreichen. Hier sind 13 Dinge, die selbstbewusste Menschen nicht tun, also kannst du einer von ihnen sein.

1. Sie glauben nicht, dass sie weniger wert sind als andere. Einer der grundlegenden Überzeugungen, die dem Vertrauen zugrunde liegen, ist: „Mein Wert als Person ist dem aller anderen gleich.“ Das bedeutet nicht, dass du nicht für das arbeiten musst, was du willst, und es bedeutet sicherlich nicht, dass das Leben seine Belohnungen gleichmäßig aufteilt. Aber es bedeutet, dass Sie das gleiche Recht wie jeder andere haben, für sich selbst einzustehen, Ihre Träume zu verfolgen, Ihr Leben zu genießen und einen Unterschied in der Art und Weise zu machen, die für Sie am sinnvollsten ist.

Artikel wird nach Werbung fortgesetzt

2. Sie haben keine Angst vor Selbstzweifeln. Selbstbewusste Menschen erkennen, dass nicht alle Selbstzweifel eine schlechte Sache sind. Manchmal ist Angst ein Signal, dass Sie sich nicht genug auf die große Präsentation, das Konzert oder das Interview vorbereitet haben. Wenn Sie üben, was Sie sagen und tun möchten, können Sie bei hohem Druck auf Ihren Geist zurückgreifen. Die Stimme des Selbstzweifels kann auch sagen, dass Sie mehr Informationen erhalten, sich in eine andere Richtung bewegen oder eine Pause einlegen müssen.

3. Sie zögern nicht zu viel. Die Kehrseite von # 2 ist, dass Sie, sobald Sie die Stunden des Übens hinter sich haben, in der Lage sein sollten, Maßnahmen zu ergreifen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was schief gehen könnte.

4. Sie warten nicht auf den „großen“ Umzug. Wenn Sie sich eine selbstbewusste Person vorstellen, denken Sie vielleicht an jemanden, der große, mutige Handlungen unternimmt, wie zum Beispiel für ein Amt zu kandidieren oder einen Heiratsantrag auf dem Jumbotron zu machen. Aber es kann Mut und Mut in kleinen Schritten geben. Diese inkrementellen Veränderungen bauen auf sich selbst auf, sowohl durch Ihre eigenen Erfolgsgefühle als auch durch die Verstärkung anderer.

5. Sie verwechseln Vertrauen nicht mit Arroganz. Manche Menschen fürchten das Vertrauen, weil sie nicht anfangen wollen, auf die Zehen anderer zu treten, zu viel Platz einzunehmen oder einfach nur ein Idiot zu sein. Aber Vertrauen ist nicht dasselbe wie Arroganz oder Narzissmus. In der Tat, wenn Sie sich selbstbewusst fühlen, werden Sie oft weniger egozentrisch. Wenn Sie aufhören, sich so viele Sorgen darüber zu machen, wie Sie rüberkommen, können Sie Ihren Mitmenschen mehr Aufmerksamkeit schenken.

Artikel weiter nach Werbung

6. Sie haben keine Angst vor Feedback oder Konflikten. Eine selbstbewusste Person kann hilfreiches Feedback akzeptieren und darauf reagieren, ohne defensiv zu werden. Wenn Ihr Selbstwertgefühl nicht mehr auf dem Tisch liegt, können Sie mit Kritik oder sogar völliger Ablehnung umgehen, ohne dass es Sie brechen kann. Aus dem gleichen Grund bedeutet Vertrauen nicht, dass Sie andere Menschen niedermähen, wenn ein Konflikt entsteht. Es ist möglich, seine Meinung mit Überzeugung zu äußern und dennoch Raum zu schaffen, um den Standpunkt eines anderen zu hören und sogar einen Kompromiss zu finden.

7. Sie haben keine Angst vor dem Scheitern. Vertrauen bedeutet nicht, dass du nicht versagen wirst. Es bedeutet nicht, dass du immer lächelst oder dass du nie Angst oder Selbstzweifel hast (siehe # 2). Stattdessen, Es bedeutet, dass Sie wissen, dass Sie mit diesen Gefühlen umgehen und sie durchsetzen können, um die nächste Herausforderung zu meistern.

8. Sie müssen die Dinge nicht perfekt machen. Perfektionismus ist eine Form des fehlerhaften Denkens, die zu geringem Selbstvertrauen beiträgt. Wenn Sie glauben, dass Sie etwas herausgefunden haben müssen, bevor Sie Maßnahmen ergreifen, können diese Gedanken Sie davon abhalten, die Dinge zu tun, die Sie schätzen.

DIE GRUNDLAGEN

  • Vertrauen schaffen
  • Finde einen Therapeuten in meiner Nähe

9. Sie glauben nicht alles, was sie in Anzeigen sehen. Viele Anzeigen sind so konzipiert, dass Sie sich mangelhaft fühlen. Unternehmen, die Ihnen Produkte verkaufen möchten, beginnen normalerweise damit, dass Sie sich schlecht fühlen, oft indem Sie ein „Problem“ mit Ihrem Körper einführen, das Sie sonst nie bemerkt hätten.

10. Sie glauben nicht alles, was sie in den sozialen Medien sehen. Dieser Punkt ist eng mit # 9 verbunden. Es ist leicht zu glauben, dass jeder um Sie herum die perfekte Ehe, eine Traumkarriere und Supermodel-Looks hat. Aber denken Sie daran, dass das, was die Leute online posten, stark kuratiert und bearbeitet wird. Jeder hat schlechte Tage, Selbstzweifel und körperliche Unvollkommenheiten. Sie traben sie einfach nicht auf Facebook!

Artikel weiter nach Werbung

11. Sie vermeiden es nicht, neue Dinge auszuprobieren. Wenn Sie sich immer wieder dazu drängen, neue Dinge auszuprobieren, werden Sie wirklich verstehen, wie Misserfolge und Fehler zu Wachstum führen. Die Akzeptanz, dass Versagen Teil des Lebens ist, wird Wurzeln schlagen. Paradoxerweise werden Sie, wenn Sie eher zum Scheitern bereit sind, tatsächlich mehr Erfolg haben — weil Sie nicht darauf warten, dass alles zu 100 Prozent perfekt ist, bevor Sie handeln. Mehr Aufnahmen zu machen bedeutet, mehr davon zu machen.

12. Sie konzentrieren sich nicht auf sich selbst. Es mag kontraintuitiv erscheinen, aber wenn Sie mehr Selbstvertrauen haben, konzentrieren Sie sich weniger auf sich selbst. Wir waren alle schuldig, in einen Raum zu gehen und zu denken: „Sie sehen mich alle an. Sie alle denken, ich sehe mürrisch aus und jedes Wort, das ich sage, ist unglaublich dumm!“ Die Wahrheit ist, dass die Menschen in ihre eigenen Gedanken und Sorgen verstrickt sind. Wenn Sie aus Ihrem eigenen Kopf herauskommen, werden Sie in der Lage sein, sich wirklich mit anderen zu beschäftigen.

Vertrauen Wesentliche liest

13. Sie lassen nicht zu, dass andere ihre Ziele bestimmen. Niemand kann dir sagen, was dir am wichtigsten ist. Sicher, Unsere Kultur wird sagen, dass wir einen besseren Job haben, ein größeres Haus, und ein schickeres Auto ist das, was wir brauchen, um uns glücklich zu machen. Es braucht viel Kraft und Überzeugung, um nicht nur den gesellschaftlichen Erwartungen zu entsprechen. Selbstvertrauen sieht nicht immer wie der „große“ Schritt aus. Es kann das Vertrauen sein, zu sagen: „Nein, diese Gelegenheit ist zu diesem Zeitpunkt nicht richtig für mich.“

Artikel wird nach Werbung fortgesetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.