Definición.de

Schlucken, ein Begriff aus dem lateinischen deglutĭo, bezieht sich auf die Handlungen und Folgen des Schluckens. Dieses Verb erwähnt den Durchgang von Nahrung oder anderen Substanzen durch den Mund, um den Magen zu erreichen.

 Schlucken

Zum Beispiel: „Der Großvater hat Schluckprobleme“, „Seit ich diesen Schlag so hart auf den Kiefer bekommen habe, war das Schlucken ein Kampf für mich“, „Die Mutter muss vorsichtig sein, um das Schlucken von Gegenständen durch das Kind zu vermeiden“.

Schlucken kann als eine Handlung verstanden werden, die den Eingriff verschiedener Muskeln beinhaltet, die integriert wirken. Der erste Schritt ist eine freiwillige Handlung (Nahrung wird in den Körper eingegeben, nachdem sie im Mund abgelagert und gekaut wurde) und entwickelt sich dank der Wirkung der Zunge, die die Nahrung antreibt und in den Bereich des Pharynx bringt.

Speichel hilft der Nahrung, zum sogenannten Nahrungsbolus zu werden und kann durch den Kehlkopf gelangen. Das Schlucken setzt sich mit einer Reihe von Prozessen fort, die bereits unfreiwillig sind.

Anhaltende Probleme mit normalem Schlucken werden als Dysphagie bezeichnet. Es ist eine Komplikation, die durch verschiedene Krankheiten und Störungen entstehen kann.

Dysphagie kann Symptome wie zu langes Kauen, unwillkürliches Ausstoßen von Speichel, Schmerzen beim Schlucken, Aufstoßen von Nahrungsmitteln oder Husten hervorrufen. Um die Ursache der Dysphagie genau zu diagnostizieren, ordnet Ihr Arzt normalerweise einen Test an, der als obere gastrointestinale Endoskopie oder Ösophagogastroduodenoskopie bezeichnet wird.

Bei Dysphagie versuchen Fachleute immer, eine Behandlung durchzuführen, die die Entwicklung des Problems verhindert, dh sich verschlimmert. Sobald sie dieses Ziel erreicht haben, beurteilen sie die Ursache der Störung und suchen nach Möglichkeiten, wie sich der Patient verbessern kann, bis die Symptome verschwinden.

Es sollte angemerkt werden, dass die Entwicklung einer Behandlung für dieses Schluckproblem nicht einfach ist, insbesondere weil die möglichen Ursachen vielfältig sind. Bei der Diagnose einer durch eine Infektion verursachten Dysphagie wird die Verwendung von Antibiotika empfohlen, die vom Arzt kontrolliert werden können. Wenn es andererseits aus einem neurologischen Problem hervorgegangen ist, ist die Ressource, die normalerweise die besten Ergebnisse liefert, die Motortherapie.

 Schlucken Um Ösophagusdysphagie zu behandeln, kann Ihr Arzt ein Medikament verschreiben, das Reflux und Sodbrennen reduziert. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Zustand des Magens dem Verzehr von festen und flüssigen Nahrungsmitteln im Wege steht. Wenn Ösophagusstenose oder Achalasie auftritt, ist eine manuelle Dilatation am häufigsten. Dazu wird ein spezielles Endoskop verwendet, das einen kugelförmigen Teil aufweist, der die Speiseröhre beim Passieren erweitern kann.

Bei Kindern stellt Dysphagie, wie bei fast jedem anderen Gesundheitsproblem, größere Herausforderungen dar, insbesondere wenn sie auftritt, bevor sie lernen, ihre Beschwerden genau zu sprechen und zu beschreiben. Daher bleibt es Erwachsenen überlassen, sie zu beobachten, um Anomalien in ihrem Verhalten während der Mahlzeiten zu erkennen. Einige der häufigsten Symptome sind die folgenden, die auch bei Erwachsenen auftreten können, aber die Jüngsten beschweren sich nicht immer über sie:

* Ablehnung fester Nahrung;
* angespannter Körper beim Versuch zu essen;
* Atembeschwerden, Erbrechen und Husten beim Essen;
* Gewichtsverlust.

Während die ersten drei Symptome wahrscheinlich dazu führen, dass sich das Kind unwohl fühlt, ist das letzte am schwierigsten rechtzeitig zu erkennen, es sei denn, die Älteren sind besonders aufmerksam, was ausnahmslos in allen Fällen auftreten sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.