Funktionieren Kompressionssocken wirklich?

Werbetreibende fördern Kompressionssocken als das neueste Beste für den Umgang mit müden, schmerzenden Füßen. Ist der ganze Hype wahr? Die Wahrheit ist, dass Ärzte seit Jahrzehnten Kompressionsstrümpfe verschreiben, um Probleme im Zusammenhang mit einer schlechten Durchblutung der unteren Extremitäten zu bekämpfen.

Aber es gibt ein paar Dinge, die Sie vielleicht wissen möchten, bevor Sie ein Paar kaufen.

Michael Gioscia, MD, ist ein führender Gefäßchirurg, der sich auf Erkrankungen im Zusammenhang mit Ihrer Venengesundheit und Ihrem Kreislaufsystem spezialisiert hat. Er leitet das Team am Vein Institute of Westchester in White Plains, New York.

Dr. Gioscia ist bekannt und hoch angesehen für seine Expertise in der Anwendung minimalinvasiver Behandlungen zur Behebung von Gefäßerkrankungen wie Krampfadern, Veneninsuffizienz und anderen Problemen im Zusammenhang mit den Auswirkungen einer schlechten Durchblutung.

Während Ihrer Erstberatung hat Dr. Gioscia nimmt sich die Zeit, um Ihre Beinvenen vollständig zu bewerten und den effektivsten Behandlungsplan zu entwickeln. Dies ist keine One-Fix-for-All-Praxis. Dr. Gioscia verfügt über umfangreiche Erfahrung in allen möglichen Lösungen.

Lesen Sie mehr von diesem erstklassigen Spezialisten über die Vor- und Nachteile von Kompressionssocken.

Die Grundlagen der Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe oder -strümpfe fördern eine bessere Durchblutung von Füßen, Knöcheln und Beinen, indem sie einen unterschiedlichen Druck auf die Haut ausüben. Dies hilft, das Blut zurück zum Herzen zu drücken und kann Schwellungen und Beschwerden im Zusammenhang mit geschwächten oder beschädigten Venenwänden und Klappen verhindern.

Ärzte können sie auch empfehlen, um Schwellungen in den Beinen während der Schwangerschaft zu reduzieren, die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern und den Kreislauf nach der Operation zu unterstützen. Athleten Kompressionskleidung wie Knie- und Ellbogenärmel in der Hoffnung, die Leistung durch Erhöhung des Blutflusses zu Muskeln und Gelenken zu verbessern.

Gibt es verschiedene Arten von Kompressionssocken?

Wir unterteilen Kompressionssocken / -strümpfe im Allgemeinen in drei Typen, die sich je nach dem Grad der Kompression und den zu behandelnden Bedingungen unterscheiden.

Abgestufte Kompressionsstrümpfe

Diese Strümpfe bieten die stärkste Kompression am Knöchel, die zur Oberseite des Produkts hin allmählich abnimmt. Sie erfordern oft eine individuelle Anpassung und sind so konzipiert, dass sie bestimmte medizinische Spezifikationen erfüllen.

Wir können Strümpfe unterhalb des Knies empfehlen, um Flüssigkeitsansammlungen und Schwellungen in den Unterschenkeln zu reduzieren. Oberschenkelhohe Strümpfe werden im Allgemeinen verwendet, um Schwellungen sowie plötzlichen Blutdruckabfall (orthostatische Hypotonie) vorzubeugen.

Antiembolie

Antiembolie-Kompressionsstrümpfe verhindern tiefe Venenthrombosen (TVT) oder Blutgerinnsel. Sie sind in der Regel für Patienten verschrieben, die für längere Zeit sesshaft sind, wie bei der Rekonvaleszenz nach einer Krankheit oder Operation und / oder während langer Reisen.

Nicht medizinische Stützsocken / Strümpfe

Diese Kompressionssocken sind im Handel und online erhältlich und bieten eine minimale gleichmäßige Kompression. Sie versprechen, Schmerzen und Beschwerden in den Füßen zu lindern, bieten jedoch nicht die Kompressionsvorteile von medizinischen Stützstrümpfen.

Sind Kompressionsstrümpfe schwer zu tragen?

Vielen unserer Patienten fällt das An- und Ausziehen von medizinischen Kompressionsstrümpfen zunächst schwer. Und wenn sie nicht angemessen angepasst oder länger als empfohlen getragen werden, können Kompressionsstrümpfe Folgendes verursachen:

  • Hautzusammenbruch und Infektion
  • Periphere Nervenschädigung
  • Beeinträchtigter arterieller Blutfluss

Daher empfehlen wir Ihnen, sich zuerst bei uns zu erkundigen, ob Sie Kompressionsstrümpfe in Betracht ziehen, um Symptome im Zusammenhang mit Krampfadern oder Veneninsuffizienz zu lindern oder Blutgerinnsel zu verhindern.

Medizinische Kompressionsstrümpfe können vorübergehend Symptome lindern, die mit einer schlechten Durchblutung Ihrer Beine und Füße zusammenhängen, sind jedoch nicht darauf ausgelegt, die zugrunde liegende Erkrankung anzugehen oder das Auftreten von Krampfadern zu verbessern.

Vereinbaren Sie einen Termin im Vein Institute of Westchester, um weitere Informationen zu Kompressionsstrümpfen oder den vielen wirksamen, minimalinvasiven Behandlungen zu erhalten, die eher langfristige als kurzfristige Lösungen für Ihre Kreislaufprobleme bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.