Sechs Möglichkeiten, wie Cloud Computing das Gesundheitswesen verbessert

Im weitläufigen Rush University Medical Center in Chicago ist Technologie so allgegenwärtig wie die Ärzte, Krankenschwestern und Patienten, die die Korridore füllen. Inmitten der Armee lebensrettender Maschinen befindet sich eine unsichtbare Kraft, die für den Betrieb des Krankenhauses von entscheidender Bedeutung ist: Cloud Computing. Es wird verwendet, um kritische Anwendungen auszuführen, wichtige Informationen aus unstrukturierten Datenstapeln zu extrahieren, zu analysieren und zu extrahieren, einschließlich Arzt- und Labornotizen (getippt und handgeschrieben) über die natürlichen Sprachverarbeitungsfunktionen des maschinellen Lernens. Radiologe Lesungen sind Cloud-analysiert, auch.

„Die Skalierung vor Ort war keine leichte Aufgabe“, sagt Jawad Khan, Rushs Direktor für Wissensmanagement und Datenwissenschaften. „Es ist nicht so einfach, fünf oder sieben Knoten hinzuzufügen, um viele Notizen zu verarbeiten. Diese Anwendung war also ziemlich einfach.“

Cloud Computing im Gesundheitswesen

Cloud Computing im Gesundheitswesen erhöht die Effizienz der Branche und senkt gleichzeitig die Kosten. Cloud Computing macht das Teilen von Krankenakten einfacher und sicherer, automatisiert Backend-Vorgänge und erleichtert sogar die Erstellung und Wartung von Telemedizin-Apps.

Zum Beispiel, erklärt Khan, könnte ein Patient über Husten, Brustschmerzen und Kopfschmerzen klagen. Der Arzt würde dann sein Wissen nutzen, um zu diagnostizieren, was falsch ist, und alle relevanten Details aufzeichnen. Trotzdem würde nur die primäre Diagnose — vielleicht eine sekundäre oder tertiäre — auf der Patientenkarte angezeigt. Hier kommt die Cloud-basierte Datenanalyse zum Einsatz, um Informationen zu extrahieren, die sonst verborgen bleiben würden.

Cloud Computing im Gesundheitswesen Rush Medical Center
Rush University Medical Center

Anwendungen von Cloud Computing im Gesundheitswesen

Wie die schnelle Einführung der Cloud die Patientenversorgung verbessert & Kostensenkung

Während Cloud-Skeptiker bleiben, geben viele Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes angesichts der äußerst sensiblen Informationen an, die sie nur ungern um es mit einem externen Anbieter zu teilen, sind die vielen Vorteile und potenziellen Vorteile der Cloud schwer zu ignorieren — daher die eskalierende Akzeptanzrate.

Wie in vielen anderen Branchen schwinden die Tage der internen IT-Mitarbeiter in Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen, da der Betrieb auf Cloud-basierte Software und Server umgestellt wird. Befürworter der Verschiebung (und es gibt viele) sagen, dass dies mehrere Dinge bedeutet, darunter niedrigere Kosten und die Möglichkeit, die Analyse wichtiger Pflegekomponenten wie klinischer Hinweise zu beschleunigen — all dies führt im Idealfall zu einer besseren Versorgung.

Abgesehen von der Tatsache, dass Daten viel schneller verarbeitet werden und die Gehaltsabrechnung ohne große interne IT-Teams erheblich schrumpft, gibt es keine Server vor Ort, die bei Naturkatastrophen oder böswilligen Cyberangriffen ausgelöscht oder ernsthaft gefährdet werden könnten. Automatisierte Skalierbarkeit ist auch der Schlüssel.

„Wenn Sie eine Anwendung haben, die exponentiell wächst, wie es EHRs (Electronic Health Records) tun, wenn Sie den Umfang erhöhen und Ihre Kapazität erhöhen möchten … ist dies in einer Cloud-basierten Umgebung viel einfacher“, sagte Bob Krohn, Partner und Leiter der Gesundheitspraxis beim globalen Forschungs- und Beratungsunternehmen ISG, gegenüber Healthcare Dive.

Das Beste ist vielleicht, dass Ärzte, Krankenschwestern und andere Gesundheitsdienstleister einfachen Zugriff auf detaillierte Patientendaten aus verschiedenen Quellen haben, wodurch massive Netzwerke und komplexe Sicherheitsprotokolle überflüssig werden. Folglich erhalten Patienten schneller und genauer die Informationen, Medikamente und Therapien, die sie benötigen. Das ist sowieso das Ziel.

Nach Angaben des Gesundheitssektors der in Tokio ansässigen Renesas Electronics Corporation hat die Verbindung von Cloud Computing und Gesundheitswesen ein enormes Potenzial, eine Vielzahl von gesundheitsbezogenen Funktionen wie Telemedizin und virtuelle Versorgung, Medikamenteneinhaltung, Maßnahmen zur Diebstahlsicherung und Fälschung von Arzneimitteln, Ressourcenineffizienz (medizinisches Personal, Ausrüstung usw.) zu verbessern.), den Schutz personenbezogener Daten und die Einheitlichkeit der Krankenakten. Kein Wunder also, dass immer mehr Cloud-Unternehmen um ein Stück vom Gesundheitskuchen wetteifern.

Der Cloud-Computing-Gesundheitsmarkt

Der Cloud-Computing-Gesundheitsmarkt

Eine Momentaufnahme der Unternehmen, die eine milliardenschwere Branche vorantreiben

Technologisch wird es im Gesundheitswesen ziemlich trüb.

Cloud Computing im Gesundheitswesen wächst so schnell, dass Schätzungen seinen globalen Marktwert bis 2020 auf fast 10 Milliarden US-Dollar und bis 2023 auf 45 Milliarden US-Dollar beziffern. Eine verwandte Statistik von Black Book Market Research bezifferte die Cloud-Akzeptanz im Gesundheitswesen auf robuste 74 Prozent. Und laut einer aktuellen Geschichte im Global Health Magazine entwickelt sich 2019 zum größten Cloud-Jahr aller Zeiten im gesamten Gesundheitsspektrum.

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über mehrere Unternehmen, die Krankenhäusern und anderen gesundheitsbezogenen Organisationen dabei helfen, den Betrieb zu rationalisieren und die Patientenversorgung über die Cloud zu verbessern.

 NetApp Cloud Computing im Gesundheitswesen
Netapp

NetAppReal-time Clinical Data

NetApp ist ein Unternehmen für hybride Cloud-Datendienste. Die Managementplattform liefert Daten in Echtzeit, um den klinischen Betrieb durch reduzierte EHR-Latenz, schnellere Sicherung und Wiederherstellung, einfachere Anpassung von Daten / Workload-Erweiterung und Rationalisierung des Datenmanagements schneller und effizienter zu gestalten.

medsphere Cloud Computing im Gesundheitswesen
Medsphere

MedsphereHealthcare IT Services

Medsphere bietet eine Vielzahl von Cloud-basierten Lösungen für Gesundheitseinrichtungen. Die Plattform für elektronische Gesundheitsakten bietet Dienstleistungen für mehrere Sektoren, darunter Klinik, Finanzen, Buchhaltung, Pflege und viele andere. Durch den Einsatz der sicheren Azure®-Cloud-Plattform von Microsoft unterstützt das Unternehmen Anbieter auch bei der Planung, Registrierung, Krankenakten, Abrechnung, Ansprüchen und vielem mehr.

cleardata Cloud Computing im Gesundheitswesen
ClearData

Cleardatadatenschutz

Die HIPAA-konforme Cloud von ClearData wurde für andere Public Clouds entwickelt und schützt sensible Patientendaten durch Compliance-Sicherheitsvorkehrungen, Devops-Automatisierung und Fachwissen im Gesundheitswesen. Die Plattform unterstützt auch kritische Anwendungen und erkennt automatisch Änderungen an Cloud-Konten, sodass das Unternehmen auf verschiedene Arten schnell auf diese Änderungen reagieren kann.

Cloud Computing im Gesundheitswesen nintex
Nintex

NintexAutomated Operations

Nintex eliminiert Papierdokumente, rationalisiert manuelle Prozesse und zieht wichtige Daten aus seinen Silos, wodurch die allgemeine Patientenerfahrung verbessert wird. Das Unternehmen bietet seine Automatisierungsdienstleistungen für eine Reihe von Fachleuten der Gesundheitsbranche an, von Ärzten und Krankenschwestern bis hin zu Herstellern von Arzneimitteln und Medizinprodukten.

Cloud Computing im Gesundheitswesen medable
Medable

MedableTeamwork through Technology

Die medizinische Plattform von Medable erleichtert die direkte Patientenversorgung, indem sie klinische Anwendungen unterstützt und persönliche Gesundheitsinformationen für klinische Anbieter und Forscher speichert. Darüber hinaus kann die Plattform von Entwicklern genutzt werden, um Apps für Mobilgeräte, Tablets und Desktops zu erweitern oder zu erstellen.

Cloud Computing im Gesundheitswesen carecloud
Carecloud

carecloudpraktikmanagement- und EHR-Software

Die offene Plattform von Carecloud hilft Gesundheitsdienstleistern, ihre Effizienz und Effektivität zu verbessern. Außerdem können sie sich direkt mit Patienten verbinden, um eine bessere Versorgung zu gewährleisten. Zu den Anwendungen gehören Revenue Cycle Management, Praxismanagement, elektronische Patientenakten, Patientenerfahrung, mobile App, Healthcare Analytics und mehr.

Cloud Computing Healthcare Data Management

Verwaltung der Patientenversorgung, nicht der Patientendaten

„Die Akzeptanz der Cloud wird sehr schnell zunehmen“, sagt Khan. „Ein Grund ist, dass alle großen Player wie Microsoft, Google und Amazon sehr schnell zu der Erkenntnis gekommen sind, dass nicht viele Krankenhäuser weiterhin mit lokalen Rechenzentren arbeiten können. Und sie zertifizieren ihre Rechenzentren für HIPAA (Health Insurance Portability and Accountability Act von 1996) und Safe Harbor Compliance-Kontrollen. Wenn wir von unseren Partnern die Zusicherung erhalten, dass sie Hightech- und HIPAA-zertifiziert sind, erleichtert uns das die Arbeit. Wir müssen die Infrastruktur nicht managen. Und wir müssen kein umfangreiches Sicherheitsprogramm haben, um es verwalten zu können.“

Schließlich, fügt Khan hinzu, ist Rush nicht im Bereich des Datenmanagements tätig.

„Unser Kerngeschäft ist die Patientenversorgung.“

VERWANDTGESUNDHEITSTECHNOLOGIE: Was es ist + Wie es verwendet wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.