Trinkst du genug Wasser? 5 Fakten über Dehydration – MSD Manual Consumer Version

Nach einem harten Training oder einer langen Wanderung gibt es nichts Besseres, als Ihren Durst mit einem erfrischenden kalten Getränk Wasser zu stillen. Es gibt einen Grund, warum es so befriedigend ist. Durst ist ein uralter Körpermechanismus, der Austrocknung verhindern soll. Während Durst ein relativ häufiges Gefühl ist, ist Dehydration eine ernste Erkrankung, die ärztliche Hilfe erfordern kann, wenn sie nicht behandelt wird.

Dehydration ist ein Mangel an Wasser im Körper. Wenn der Körper zu viel Wasser verliert, kann dies zu gefährlichen Symptomen wie Benommenheit, Schwäche und Verwirrung führen und, wenn er nicht behandelt wird, zu Schock, Bewusstlosigkeit und sogar zum Tod führen.

Hier ist ein Überblick über fünf Dinge, die jeder über Dehydration wissen sollte und wie Sie sicherstellen können, dass Sie genug Wasser trinken.

1. Dehydration hat zwei Hauptursachen

  • Zu viel Flüssigkeit verlieren
  • Zu wenig Flüssigkeit aufnehmen

Stellen Sie sich Ihren Körper wie eine riesige wiederverwendbare Wasserflasche vor. Im Laufe des Tages verliert Ihr Körper Wasser durch ein paar verschiedene Prozesse — nämlich auf die Toilette gehen, Schwitzen und atmen. Sie nehmen Wasser durch Essen und Trinken auf. Dehydration tritt auf, wenn Ihr Körper über einen längeren Zeitraum mehr Wasser verliert, als er einbringt.

Wir neigen dazu zu denken, dass Dehydration durch übermäßiges Schwitzen verursacht wird, aber es gibt viele andere Ursachen für einen Nettoverlust von Wasser aus dem Körper. Krankheiten, die Erbrechen und / oder Durchfall verursachen, sind häufige Ursachen. Seltener bekommen Menschen Dehydration als Folge von Verbrennungen, Nierenversagen und der Verwendung bestimmter Medikamente.

2. Das Erkennen der Frühwarnzeichen einer Dehydration ist kritisch

Es gibt mehrere Stadien der Dehydration. Es ist wichtig, die frühen Symptome zu erkennen und Wasser zu trinken, bevor die Dehydration ernster wird.

Das offensichtlichste Frühsymptom, auf das man achten sollte, ist Durst. Durst ist ein Signal, um nach Wasser zu suchen, und ein Signal an unsere Nieren und Schweißdrüsen, um das Wasser in unserem Körper festzuhalten. Zu den Symptomen einer leichten bis mittelschweren Dehydration gehören erhöhter Durst, vermindertes Schwitzen, verminderte Urinproduktion und trockener Mund. Muskelkrämpfe sind ein weiteres Symptom, auf das Sie achten müssen, insbesondere bei anstrengender körperlicher Aktivität. Krämpfe während des Trainings sind ein Zeichen dafür, dass Sie sich ein Sportgetränk schnappen und sich abkühlen sollten. Jeder, der plant, an anstrengenden Aktivitäten teilzunehmen, sollte sicherstellen, dass er im Voraus gut hydratisiert ist.

Wenn die Körperflüssigkeiten nach diesen Warnzeichen nicht wieder aufgefüllt werden, kann dies zu einer stärkeren Dehydration führen. Bei starker Dehydratation kann niedriger Blutdruck zu Benommenheit, Verwirrung und sogar Ohnmacht führen. Personen in heißen Umgebungen sind einem Risiko für Hitzestörungen ausgesetzt.

Wenn eine Person schwach und verwirrt ist oder andere neurologische Symptome als Folge von Dehydration hat, ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

3. Manche Menschen haben ein höheres Dehydrationsrisiko

Dehydration ist in einigen Bevölkerungsgruppen häufiger.

Säuglinge und jüngere Kinder sind beispielsweise einem größeren Risiko ausgesetzt, da eine bestimmte Menge an verlorener Flüssigkeit einen größeren Teil ihrer Körperflüssigkeiten ausmacht als bei älteren Kindern oder Erwachsenen.

Ältere Menschen neigen dazu, Durst langsamer und weniger intensiv zu spüren, was eine leichte Dehydration schwieriger zu erkennen macht. Menschen, die Schwierigkeiten haben, sich zu bewegen, haben möglicherweise Schwierigkeiten, Zugang zu dem Wasser zu erhalten, das sie benötigen.

Bestimmte Erkrankungen wie Diabetes und Medikamente wie Diuretika (Wasserpillen) können ebenfalls das Dehydrationsrisiko erhöhen.

4. Es ist möglich, überhydriert zu sein

Zu viel Wasser im Körper zu haben, ist auch nicht gesund. In den meisten Fällen wird eine Überhydratation durch medizinische Störungen verursacht, die die Fähigkeit des Körpers, Wasser auszuscheiden, einschränken oder die Tendenz des Körpers, Wasser zurückzuhalten, erhöhen.

Die meiste Zeit ist Überhydratation nicht das Ergebnis einer Person, die zu viel Wasser trinkt. Einige Menschen, die sich übermäßig auf die Flüssigkeitszufuhr konzentrieren, trinken jedoch möglicherweise zu viel Wasser, und eine psychiatrische Störung, die als psychogene Polydipsie bezeichnet wird, kann ebenfalls zu einer Überhydratation führen.

5. Die durchschnittliche Person sollte darauf achten, den ganzen Tag über Wasser zu trinken

Da die Menschen sehr unterschiedlich sind, wie viel Wasser sie jeden Tag aufnehmen und verlieren, ist es nicht möglich, eine tägliche Wasseraufnahme zu empfehlen, die für alle Menschen gilt. Im Allgemeinen sollten Sie jeden Tag so viel Wasser trinken, wie Sie möchten. Es gibt nicht viele anerkannte gesundheitliche Vorteile, mehr Wasser zu trinken, mit einer wichtigen Ausnahme. Es hat sich gezeigt, dass das Trinken von mehr Wasser das Risiko von Nierensteinen bei Menschen mit einem Risiko für Nierensteine verringert.

Menschen, die mit körperlicher Betätigung oder schwerer Arbeit rechnen, die sie zum Schwitzen bringt, sollten sich in der Regel bewusst bemühen, vor und während des Trainings oder der körperlichen Anstrengung in der Hitze Wasser zu trinken. Sie sollten sicherstellen, dass sie trinken, bevor sie durstig sind. Schließlich sollten sie auf Dehydrationssymptome bei sich selbst und anderen achten und Flüssigkeiten auffüllen, wenn sie Durst haben.

Um mehr über Dehydration zu erfahren, lesen Sie DIE Handbuchseite über Dehydration und DIE HANDBÜCHER Quick Facts über Dehydration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.