Was sind Content Services und wie sollten sie Ihre Technologieauswahl beeinflussen?

Im Januar 2017 sorgte Michael Woodbridge von Gartner mit dieser Ankündigung in The Death of ECM und the Birth of Content Services für Aufsehen in der Content-Management-Welt:

ECM ist jetzt tot (kaput, endlich, ein Ex-Marktname), zumindest so, wie Gartner den Markt definiert. Es wurde durch den Begriff Content Services ersetzt, ein strategisches Konzept, das drei Aspekte abdeckt, nämlich Content Services-Anwendungen, Plattformen und Komponenten.

Nun, ist ECM wirklich tot? Das glaube ich nicht. Aber was Organisationen mit Inhalten machen – was viele DocuWare-Kunden mit Inhalten machen – ist den traditionellen Definitionen entwachsen.

Die Branchenorganisation AIIM beschreibt diese Änderung:

“ „ECM in den Ruhestand zu schicken bedeutet nicht, dass der Bedarf an Content-Management-Funktionen wegfällt, und es bedeutet auch nicht, dass jeder alle diese geschäftskritischen ECM-Systeme auslaufen lassen sollte. Aber es bedeutet, dass ECM ein unzureichender Begriff ist, um all die „inhaltlichen“ Dinge zu beschreiben, die Menschen tun, wie sie sich ihnen nähern, und all die verschiedenen Arten von Inhaltslösungen, die es gibt, um sehr unterschiedliche Probleme zu lösen. Es ist auch eine Erkenntnis, dass sich Inhalte mit allen Geschäftsbereichen überschneiden und ihre Rolle nicht mehr auf ein isoliertes, zentralisiertes Archiv für Compliance-Zwecke beschränkt ist, in dem „Inhalte sterben“.“ Inhalte nehmen aktiv an der täglichen Entscheidungsfindung teil und müssen als Schlüsselelement aktiv verwaltet werden.

In ihrem jüngsten Marktforschungsbericht zur digitalen Transformation veranschaulichen drei AIIM-Datenpunkte den Übergang, der unserer Meinung nach im Mittelpunkt des Interesses an „Content Services“ steht.“

  • In nur drei Jahren haben wir uns über den „Wendepunkt“ der Cloud hinausbewegt.“ Selbst für Unternehmen, die anfangs skeptisch waren, sind Cloud-Funktionen für über 8 von 10 Unternehmen jetzt ein wichtiger Bestandteil der Lösung.
  • 70% der Unternehmen möchten über das alte monolithische ECM-Modell hinausgehen und nur die Content-Funktionen auswählen, die sie für jeden Prozess oder jede Anwendung benötigen.
  • 92% der Unternehmen glauben, dass sich etwas ändern muss und dass sie ihre Informationsmanagementstrategie modernisieren müssen.

Content Services erklärt

Bei DocuWare gefällt uns eher diese Definition: Content Services ist eine Möglichkeit, Informationen intelligent und effizient zu erfassen und über digitale Kanäle, meist über die Cloud, an die richtige Person, Abteilung oder den richtigen Prozess zu senden. Da Content Services in der Cloud basieren, stellen sie sicher, dass Ihr Unternehmen die sich ändernden Compliance-Anforderungen erfüllt und gleichzeitig kostengünstig und skalierbar bleibt.

Natürlich sind die Etiketten, die Branchenvermarkter auf Technologiesegmente setzen, für tatsächliche Endbenutzerorganisationen letztendlich nicht sehr wichtig. Den Organisationen, mit denen wir bei DocuWare zusammenarbeiten, ist es egal, ob die von uns bereitgestellte Technologie Document Management oder Content Management oder Content Services heißt. Was sie kümmern sich um diese Art von Fragen:

  • Wie können diese Technologien unsere Geschäftsprozesse verbessern?
  • Wie können sie bei der digitalen Transformation helfen?
  • Können sie mit einem Minimum an Zeit und Kosten und Betriebsunterbrechungen bereitgestellt werden?

Und so, wie Sie über Content-Services denken, wie sollte es Ihre Technologie-Entscheidungen beeinflussen?

6 Content Services-Fragen zu Ihrer nächsten Technologielösung

  1. Verfügt die Lösung sowohl über On-Premise- als auch über Cloud-Optionen?
  2. Gibt es funktionale Transparenz sowohl in der On-Premise- als auch in der Cloud-Version? (dh aus Benutzersicht funktionieren sie auf die gleiche Weise!)
  3. Gibt es „vorkonfigurierte“ Geschäftsanwendungen wie Mitarbeiter-Onboarding und Rechnungsverarbeitung, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern?
  4. Ist die Lösung einfach zu implementieren? Wirklich einfach?
  5. Können Sie Anwendungen „by the drink“ kaufen oder müssen Sie eine ganze monolithische Plattform kaufen?
  6. Funktioniert die Lösung anwendungsübergreifend? (dh ist der Inhalt in einer Anwendung für andere Anwendungen verfügbar, die ihn möglicherweise benötigen?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.