Wird warmes Wetter die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlangsamen?

Sommerausrüstung und eine Gesichtsmaske
Kredit: Geändert von iStock / energyy

Mit dem Beginn des Sommers hoffen viele, dass das wärmere Wetter die Ausbreitung von SARS-CoV-2, dem neuartigen Coronavirus, das COVID-19 verursacht, verlangsamen wird. Es gab Hinweise aus Laborexperimenten, dass erhöhte Temperatur und Luftfeuchtigkeit die Lebensfähigkeit von SARS-CoV-2 verringern können. In der Zwischenzeit verbreiten sich andere Coronaviren, die weniger schwere Krankheiten verursachen, wie die Erkältung, im Sommer langsamer unter den Menschen.

Wir müssen natürlich einige Monate warten, um die Daten zu erhalten. Aber im Moment haben viele Forscher ihre Zweifel, dass die COVID-19-Pandemie in eine notwendige Sommerpause eintreten wird. Unter ihnen sind einige Experten für die Übertragung von Infektionskrankheiten und Klimamodellierung, die eine Reihe ausgefeilter Computersimulationen durchgeführt haben, wie sich das Virus wahrscheinlich in den kommenden Monaten ausbreiten wird . Dieses Forschungsteam stellte fest, dass die derzeitige mangelnde Immunität des Menschen gegen SARS-CoV-2 — nicht das Wetter — wahrscheinlich ein Hauptfaktor für die anhaltende, rasche Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in diesem Sommer und bis in den Herbst hinein sein wird.

Diese ernüchternden Vorhersagen, die kürzlich in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurden, stammen aus Studien unter der Leitung von Rachel Baker und Bryan Grenfell am Princeton Environmental Institute, Princeton, NJ. Das Grenfell-Labor untersucht seit langem die Dynamik von Infektionskrankheiten, einschließlich der saisonalen Influenza und des Respiratory-Syncytial-Virus (RSV). Im vergangenen Jahr veröffentlichten sie eine der ersten Studien, in denen untersucht wurde, wie unser sich erwärmendes Klima diese Dynamik in den kommenden Jahren beeinflussen könnte .

Diese früheren Studien konzentrierten sich auf bekannte Infektionskrankheiten beim Menschen. Weniger klar ist, wie saisonale Wetterschwankungen die Ausbreitung eines neuen Virus modulieren könnten, dem die überwiegende Mehrheit der Menschen und ihr Immunsystem noch nicht begegnet sind.

In der neuen Studie entwickelten die Forscher ein mathematisches Modell, um zu simulieren, wie saisonale Temperaturänderungen die Flugbahn von COVID-19 in Städten auf der ganzen Welt beeinflussen könnten. Da das Virus erst kürzlich aufgetaucht ist, wissen wir natürlich nicht viel darüber, wie es auf Erwärmungsbedingungen reagieren wird. Daher führten die Forscher drei verschiedene Szenarien durch, basierend auf dem, was über die Rolle des Klimas bei der Ausbreitung anderer Viren bekannt ist, darunter zwei Coronaviren namens OC43 und HKU1, von denen bekannt ist, dass sie bei Menschen Erkältungen verursachen.

In allen drei Szenarien zeigten ihre Modelle, dass der Klimawandel zu einem wichtigen saisonalen Faktor bei der Kontrolle von COVID-19 werden würde, sobald ein großer Teil der Menschen in einer bestimmten Gemeinschaft immun oder resistent gegen Infektionen ist. Tatsächlich stellte das Team fest, dass, selbst wenn man davon ausgeht, dass SARS-CoV-2 genauso klimaempfindlich ist wie andere saisonale Viren, die Sommerhitze derzeit noch nicht ausreicht, um ihre anfängliche, schnelle Ausbreitung in der menschlichen Bevölkerung zu verlangsamen. Das geht auch aus der raschen Ausbreitung von COVID-19 hervor, die derzeit in Brasilien, Ecuador und einigen anderen tropischen Ländern auftritt.

Längerfristig, wenn mehr Menschen Immunität entwickeln, schlagen die Forscher vor, dass COVID-19 wahrscheinlich in ein saisonales Muster fällt, das dem bei Krankheiten ähnelt, die durch andere Coronaviren verursacht werden. Lange vorher arbeitet das NIH intensiv mit Partnern aus allen Bereichen zusammen, um sicherzustellen, dass sichere, wirksame Behandlungen und Impfstoffe verfügbar sind, um den tragischen, schweren Verlust von Menschenleben zu verhindern, den wir jetzt sehen.

Natürlich ist das Klima nur ein Schlüsselfaktor bei der Beurteilung des Krankheitsverlaufs. Und es gibt einen Hoffnungsschimmer in einem der Modelle der Gruppe. Die Forscher berücksichtigten die Auswirkungen von Kontrollmaßnahmen wie körperlicher Distanzierung mit dem Klima. Aus diesem Modell geht hervor, dass solche Maßnahmen in Kombination mit warmen Temperaturen tatsächlich gut kombiniert werden können, um die Ausbreitung dieses verheerenden Virus zu verlangsamen. Es ist eine Erinnerung daran, dass körperliche Distanzierung bis in den Sommer hinein unsere beste Waffe bleiben wird, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen oder zu verhindern. Also, tragen Sie diese Masken weiter und bleiben Sie 6 Fuß oder mehr voneinander entfernt!

Das Nahrungsangebot begrenzt die Rolle des Klimas bei der frühen SARS-CoV-2-Pandemie. Baker RE, Yang W, Vecchi GA, Metcalf CJE, Grenfell BT. Wissenschaft. 2020 Mai 18.

Epidemische Dynamik des Respiratory Syncytial Virus in aktuellen und zukünftigen Klimazonen. Baker RE, Mahmud ALS, Wagner CE, Yang W, Pitzer VE, Viboud C, Vecchi GA, Metcalf CJE, Grenfell BT.Nat Commun. 2019 Dezember 4;10(1):5512.

Verlinkungen:

Coronavirus (COVID-19) (NIH)

Bryan Grenfell, Universität Princeton, Princeton, NJ)

Rachel Baker (Universität Princeton, Princeton, NJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.